Startseite

(T1) Sturmschaden

Heute am 30.11.2017 wurden wir um 10:45 Uhr zu einem technischen Einsatz ( T1 Sturmschaden – Baum droht auf Straße zu stürzen) in die Furtherstrasse alarmiert.

Die Straßenmeisterei Pottenstein und ein Gemeindearbeiter von Weissenbach waren bereits vor Ort und sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Feuerwehr ab. Nach Eintreffen und Erkundung wurde vom Einsatzleiter die Polizei angefordert um den Verkehr anzuhalten für die Dauer des Einsatzes.

Nach dem montieren des Rettungs/Arbeitskorbes wurde der Baum der unglücklicherweise auf das Dach eines Wohnhauses gefallen und darüber hinaus ragte soweit mit der Motorkettensäge zurückgeschnitten das er keine Gefahr mehr darstellte.

Weiters wurden noch beschädigte Teile des Daches entfernt und konnten den Einsatz nach ca. 1 Stunde beenden.

Unterabschnittsübung 4+5

Tischlereibrand in Weissenbach

Unterabschnittsübung der UA 4+5

Brandeinsatz (B4) in der Tischlerei Miedl, so lautete die Übungsalarmierung am Montag den 20.11.2017. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte erkundete der Übungsleiter der FF Weissenbach, OBI Andreas Reischer die Lage.

In der Zwischenzeit rückten wie im Alarmplan vorgesehen die Feuerwehren Weissenbach, Neuhaus, Fahrafeld, Pottenstein, Furth, Altenmarkt und Nöstach sowie das Rote Kreuz Berndorf-St. Veit und die Bergrettung Triestingtal mit insgesamt 18 Fahrzeugen und 82 Männern und Frauen aus.

Übungsannahme war eine Staubexplosion in der Tischlerei mit mehreren Verletzten sowie ein Verkehrsunfall. Das Übungsziel bestand darin die vermissten Personen in der verrauchten Tischlerei, danke an die „Verletzten“ für ihr mitwirken, zu retten und die Brände zu bekämpfen, sowie 2 Personen vom Silo, eine weitere Person vom Hallendach und die beiden eingeklemmten Personen aus den Fahrzeugen zu retten.

Mehrere Atemschutztrupps mit zwei Löschleitungen und einer Wärmebildkamera begaben sich in die ca. 1.100m² große Produktionshalle. Sie konnten gemeinsam die vier vermissten Personen ins freie bringen und dem Roten Kreuz übergeben. Die Verletzten am Silo und am Hallendach wurden von je einer Feuerwehrgruppe in Zusammenarbeit mit der Bergrettung „abgeseilt“, der Verkehrsunfall von zwei Feuerwehrgruppen abgearbeitet. Die restlichen Kräfte kümmerten sich um den Aufbau einer Einsatzleitung, die Wasserversorgung, den Atemschutzsammelplatz sowie der Einsatzlogistik.

Nach ca. 90 Minuten konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Alle Gruppenkommandanten wurden zur Nachbesprechung zur Einsatzleitung beordert. In einer kurzen Feedbackrunde wurden die Übungsszenarien und deren Bewältigung nachbesprochen.

Nachdem alle Geräte versorgt waren wurde die erfolgreiche Übung an ABI Gerald Lechner gemeldet und durch die Firmenleitung Hr. Miedl zu einer kleinen Jause geladen.

Einen herzlichen Dank an alle Übungsteilnehmer, sowie an Hr. Miedl und Familie.

(T1) Fahrzeug Bergung

Gestern am 20.11.2017 ereignete sich um 17.09 Uhr ein Verkehrsunfall (T1 Fahrzeugbergung) in der Schirnhoferkurve. Kurz nach der stillen Alarmierung und kurzem Anfahrtsweg zum Einsatzort bot sich dem Einsatzleiter folgendes Schadensbild.

Ein Fahrzeug (Pkw) wollte von der Hauptstrasse in die B18 Richtung Pottenstein einfahren und touchierte mit einem entgegenkommenden Lkw auf der anderen Fahrbahnseite der Richtung Hainfeld unterwegs war. Durch den Zusammenstoß mit dem Lkw entstand erheblicher Sachschaden am Pkw, welcher mitten auf der Fahrbahn zu stehen kam.

Der Lkw erlitt nur einen leichten Schaden und der Fahrer konnte sein Fahrzeug am nächstgelegenen Parkplatz unmittelbar nach der Kollision abstellen.

Nach erfolgter Ersthilfe für den Pkwfahrer konnte dieser der Rettung übergeben werden und nach Abschluss der Beweisaufnahme durch die Exekutive konnten wir mit der Bergung des Pkw beginnen. Nach Aufbringen eines Ölbindemittels um die ausgeflossenen Betriebsmittel zu binden, rangierten wir das Fahrzeug mit unseren Radschalen an einen geeigneten Abstellplatz.

Nach Reinigung der Fahrbahn von allen Fahrzeugteilen und Bindemittel konnte die B18 von der Exekutive für den gesamten Verkehr wieder freigegeben werden und wir ins FF Haus wieder einrücken.

Übung

Am 15.11. 2017 fand wieder eine unserer Monatsübungen statt.

Ziel dieser Übung war es, die Kapazität des Löschteiches der Fa. Miedl zu ermitteln. Dazu haben wir den Wasserstand zu Beginn der Übung markiert, um danach den Abfall messen zu können. Das Wasser haben wir mithilfe der Tauchpumpen, die sich in unserem KHD- Anhänger und im KLF befinden entnommen.

Insgesamt wurden 5 Tauchpumpen sowie unsere Tragkraftspritze eingesetzt.

Fahrzeugbrand B2

Heute am 13.11.2017 wurden wir und die FF Neuhaus um 14.22 Uhr zu einem B2
Fahrzeugbrand in die Weissenbacherstr. 22 alarmiert. Während der Anfahrt wurde
vom Einsatzleiter das Anlegen der Atemschutzgeräte befohlen. Beim Eintreffen
am Einsatzort konnte von der Ferne aus schon keine Rauchentwicklung
wahrgenommen werden und der Atemschutztrupp konnten die Atemschutzgeräte
wieder ablegen. Die Besitzerin des Pkw holte vom angrenzenden Elektrogeschäft
der Fa. Rapold einen Feuerlöscher und zufällig war unser
Abschnittskommandantstellverter des Abschnittes Pottenstein ABI Gerald Lechner
vor Ort und löschte den Fahrzeugbrand (Motorraum). Nach Erkundung durch den
Einsatzleiter konnte Brand aus gegeben werden und das Fahrzeug wurde
anschliessend am Bauhof der Marktgemeinde Weissenbach abgestellt . Ein Dank
ergeht auch an die Kameraden der FF Neuhaus die während der Anfahrt noch
verständigt wurden das sie nicht mehr benötigt werden.
FF Weissenbach mit 2 Fahrzeuge und 10 Mann
FF Neuhaus mit 2 Fahrzeuge und 10 Mann
Polizei Weissenbach 1 Fahrzeug mit 2 Mann