(T1) Technische Hilfeleistung

Am Mittwoch den 07.02.2018 wurden wir um 18:43 zu einem Technischen Einsatz in Altenmarkt alarmiert.

Ein Fahrzeug kam aus bisher noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, und blieb seitlich im Flussbett liegen.
Unsere Aufgabe bestand darin, das Fahrzeug mittels Kran aus dem Flussbett zu heben.

Um 20:00 konnten wir die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

 

Bericht und Fotos FF Altenmarkt

Bericht und Fotos Einsatzdoku

(T1) Sturmschaden

Heute am 30.11.2017 wurden wir um 10:45 Uhr zu einem technischen Einsatz ( T1 Sturmschaden – Baum droht auf Straße zu stürzen) in die Furtherstrasse alarmiert.

Die Straßenmeisterei Pottenstein und ein Gemeindearbeiter von Weissenbach waren bereits vor Ort und sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Feuerwehr ab. Nach Eintreffen und Erkundung wurde vom Einsatzleiter die Polizei angefordert um den Verkehr anzuhalten für die Dauer des Einsatzes.

Nach dem montieren des Rettungs/Arbeitskorbes wurde der Baum der unglücklicherweise auf das Dach eines Wohnhauses gefallen und darüber hinaus ragte soweit mit der Motorkettensäge zurückgeschnitten das er keine Gefahr mehr darstellte.

Weiters wurden noch beschädigte Teile des Daches entfernt und konnten den Einsatz nach ca. 1 Stunde beenden.

Unterabschnittsübung 4+5

Tischlereibrand in Weissenbach

Unterabschnittsübung der UA 4+5

Brandeinsatz (B4) in der Tischlerei Miedl, so lautete die Übungsalarmierung am Montag den 20.11.2017. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte erkundete der Übungsleiter der FF Weissenbach, OBI Andreas Reischer die Lage.

In der Zwischenzeit rückten wie im Alarmplan vorgesehen die Feuerwehren Weissenbach, Neuhaus, Fahrafeld, Pottenstein, Furth, Altenmarkt und Nöstach sowie das Rote Kreuz Berndorf-St. Veit und die Bergrettung Triestingtal mit insgesamt 18 Fahrzeugen und 82 Männern und Frauen aus.

Übungsannahme war eine Staubexplosion in der Tischlerei mit mehreren Verletzten sowie ein Verkehrsunfall. Das Übungsziel bestand darin die vermissten Personen in der verrauchten Tischlerei, danke an die „Verletzten“ für ihr mitwirken, zu retten und die Brände zu bekämpfen, sowie 2 Personen vom Silo, eine weitere Person vom Hallendach und die beiden eingeklemmten Personen aus den Fahrzeugen zu retten.

Mehrere Atemschutztrupps mit zwei Löschleitungen und einer Wärmebildkamera begaben sich in die ca. 1.100m² große Produktionshalle. Sie konnten gemeinsam die vier vermissten Personen ins freie bringen und dem Roten Kreuz übergeben. Die Verletzten am Silo und am Hallendach wurden von je einer Feuerwehrgruppe in Zusammenarbeit mit der Bergrettung „abgeseilt“, der Verkehrsunfall von zwei Feuerwehrgruppen abgearbeitet. Die restlichen Kräfte kümmerten sich um den Aufbau einer Einsatzleitung, die Wasserversorgung, den Atemschutzsammelplatz sowie der Einsatzlogistik.

Nach ca. 90 Minuten konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Alle Gruppenkommandanten wurden zur Nachbesprechung zur Einsatzleitung beordert. In einer kurzen Feedbackrunde wurden die Übungsszenarien und deren Bewältigung nachbesprochen.

Nachdem alle Geräte versorgt waren wurde die erfolgreiche Übung an ABI Gerald Lechner gemeldet und durch die Firmenleitung Hr. Miedl zu einer kleinen Jause geladen.

Einen herzlichen Dank an alle Übungsteilnehmer, sowie an Hr. Miedl und Familie.