Unterstützung in Furth

Während unserer jährlichen Mitgliederversammlung wurden wir am 15. Jänner 2021 zur Unterstützung der FF Furth zu einer Fahrzeugbergung in Schromenau gerufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: © FF Furth/Triesting

Unverzüglich machten sich drei Kameraden auf den Weg zur Einsatzstelle.

Ein PKW kam aus unbekannter Ursache von der Straße ab und blieb auf der Seite im Bachbett liegen….

Bericht und Fotos FF Furth

Brand einer Holzhütte am Waldrand

Am Montag, dem 11. Jänner 2021 langte in den Nachmittagsstunden über Notruf 122 bei der Feuerwehrbezirksalarmzentrale Baden eine Meldung über einen Brand einer Gartenhütte ein. Eine genaue Standortermittlung war leider nicht möglich. Wie viel Glück unsere Einsatzkräfte bei diesem Brand hatten, zeigte sich erst gegen Schluss der Löscharbeiten.
Als Örtlichkeit konnte nur Weissenbach a.d.Triesting Richtung Sulzbach vom Anrufer mitgeteilt werden. Der diensthabende Disponent alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Weissenbach/Triesting zu einem Kleinbrand.

 

 

Nachdem die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später vor Ort eintrafen stellte sich dann heraus, dass im Bereich Richtung Eberbach stand eine Holzhütte im Waldgebiet von Furth an der Triesting in Brand stand. Von der Straße aus war jedoch nur der Feuerschein und eine Rauchsäule erkennbar. Sofort wurde die FF Furth/Triesting und auch die FF Altenmarkt nachgefordert. Der Brand hatte sich bereits ausgebreitet und meterhohe Flammen drohten auf der durchgebrannten Rückseite des Holzhauses auch ein altes, nahestehendes Gebäude zu erfassen. Ebenso wurden die Feuerwehreinsatzkräfte von anwesenden Personen über Gasflaschen im Gebäude informiert.

Bis zum Eintreffen der weiteren Einsatzkräfte wurde von der FF Weissenbach eine längere Schlauchleitung zum Brandobjekt verlegt und zuerst auf der Rückseite des Gebäudes mit einem Löschangriff gestartet, um ein Überspringen der Flammen zu verhindern. Nachdem die weiteren Kräfte eintrafen, übernahm die eigentlich örtlich zuständige FF Furth a.d.Triesting die Einsatzleitung. Mit den Tanklöschfahrzeugen sowie einer Zubringerleitung konnte die Wasserversorgung sichergestellt werden. Zusätzliche Atemschutztrupps ermöglichten auch einen Innenangriff. Zwei noch intakte und nicht durch die Flammen erfassten Gasflaschen konnte aus dem Gebäude ins Freie geborgen und gesichert werden. Diese wurden sofort mit der Wärmebildkamera auf Erwärmung kontrolliert.

Erst nachdem der Brand bzw. die meisten Glutnester abgelöscht worden waren, entdeckten die Feuerwehreinsatzkräfte auf der Rückseite vom Gebäude, eine unter einer Blechabdeckung befindliche, noch größeren Gasflasche im Freien. Und diese stand nur wenige Zentimeter entfernt von der Stelle, wo die Holzwand durchgebrannt war. Zum Glück war die Blechabdeckung wie ein Schutzschild. Die Flammen konnten so nicht direkt auf die große Gasflasche einwirken.

Für das wieder Befüllen der leeren Atemluftflaschen wurde auch noch das Atemluftfahrzeug der FF Pottenstein angefordert. Warum es zu dem Brand kam ist nicht bekannt. Ein Rettungsteam stand mit einem Fahrzeug während der Brandbekämpfung vor Ort in Bereitschaft. Auch Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Rudolf Hafellner verschaffte sich direkt vor Ort einen Überblick vom laufenden Einsatz.

Bericht: Stefan Schneider BFKDO BADEN

Bericht und Fotos AFKDO Pottenstein 

Bericht und Fotos BFKDO Baden

Bericht und Fotos FF Furth

Bericht und Fotos FF Altenmarkt

Bericht und Fotos FF Pottenstein