Poolpumpe im Heizraum abgebrannt

 

 

Am 17.6.2024 wurde die Freiwillige FeuerwehrWeissenbach zu einem Brandeinsatz in einem Wohnhaus gerufen. Ursache des Einsatzes war eine abgebrannte Poolpumpe im Heizraum.



Dank der Einhaltung, des Lagerverbotes im Heizraum, durch den Hausbewohner kam es zu keinem weiteren Schaden. Der betroffene Bereich wurde von den Feuerwehrkräften gründlich überprüft, wobei eine Nachkontrolle mit einer Wärmebildkamera durchgeführt wurde. Es wurden keine weiteren Gefahrenquellen festgestellt.

Der Einsatz konnte rasch und ohne Zwischenfälle beendet werden.

 

Waldbrandübung 2024

Am 1.Juni 2024 fand im Raum Pottenstein – Furth eine großangelegte Übung von mehreren Einsatzorganisationen zum Thema Waldbrand statt.

Übungsannahme war, dass in den frühen Morgenstunden, im Zuge von Forstarbeiten, im Gemeindegebiet von Furth, durch eine entzündete Arbeitsmaschine, ein Waldbrand entstand.

Durch die fiktive Annahme breitete sich der Brand in dem bewaldeten, hügeligen Gebiet, rasch Richtung Pottenstein aus.

Wie bei einem richtigen Ernstfall wurden in diesem Szenario sofort die umliegenden Feuerwehren alarmiert, und weiterer Folge die Alarmstufe auf den Feuerwehrabschnitt Pottenstein ausgeweitet.  Da sich in diesem Waldgebiet auch ein Bauernhof befand, den es zu schützen galt, wurden als zusätzliche Einsatzkräfte der KHD-Zug (Katastrophenhilfsdienst-Zug) sowie die Waldbrandgruppen (Abschnittswaldbrandgruppe Pottenstein und Sonderdienst Waldbrand Zug Süd), Löschzug des österreichischen Bundesheeres, mobilisiert.

Da auch davon ausgegangen werden musste, dass sich noch Forstarbeiter oder Wanderer im Waldgebiet aufhielten, wurde zusätzlich die österreichische Bergrettung mit eingebunden.

Neben der Eindämmung des inzwischen ausgebreiteten Waldbrandes und dem Schutz des nahegelegenen Bauernhofes war die Herausforderung, genügend Löschwasser in das abgelegene Gebiet zu befördern. Hierfür wurden im Tankwagenpendelverkehr das Löschwasser aus dem Hydrantennetz der Ortschaften Pottenstein sowie Weißenbach über Forstwege auf den Berg gefahren, und dort in mobilen Pufferbecken gesammelt. Von dort aus konnten die eingesetzten Kräfte das Löschwasser zu den Brandherden weiterleiten und den Brand bekämpfen. Gleichzeitig wurde von Furth aus eine Relaisleitung in das steile Gelände verlegt, um auch so das Löschwasser in die höhergelegenen Steilhänge zu transportieren.  Die Arbeiten erwiesen sich als sehr schwierig, da das steile Gelände teils unwegig und schwer zugängig war…..

Bericht und weitere Fotos AFKDO Pottenstein

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Übung: Person in Notlage

Am vergangenen Montag führten wir eine anspruchsvolle Übung durch.
Die Annahme war, dass eine Person während Dacharbeiten abgerutscht war und sich verletzt hatte. Sofort nach unserem Eintreffen am Übungsort übernahm der Einsatzleiter die Erkundung und Lokalisierung der verletzten Person. Ein weiteres Mitglied übernahm die Erstversorgung und Betreuung des Verletzten.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser oberstes Ziel war es, die Person sicher und schonend zu retten. Dafür wurde das Kranfahrzeug mit Kranseilwinde vorbereitet, um die Rettung in der Höhe zu ermöglichen.
Unter der Anleitung des Einsatzleiters wurde die Person behutsam mithilfe des Spine-Boards bzw. der Rettungstrage und der Kranwinde des Fahrzeugs aus ihrer misslichen Lage befreit.